Artikel >> FreiePresse

Zwotaer Züchtung soll Projekt in der Steiermark unterstützen
Ein Verein in Österreich entwickelt nachhaltige Jobs für sozial Benachteiligte und Langzeit- arbeitslose. Dabei setzt man auch auf Knoblauch aus dem Vogtland.

Von Thorald Meisel
erschienen am 10.10.2017

Zwota/Graz. Mit 125 Steckzehen seiner prämierten Knoblauchsorte "Barettas Sunshine" im Gepäck hatte sich der Zwotaer Detlef Kittelmann dieser Tage auf den Weg zur Verbrauchermesse in Graz (Österreich) gemacht. Empfänger war Markus P. Mandl, Geschäftsführer von European Neighbours. Der in Graz ansässige Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, nachhaltige Jobs für sozial Benachteiligte und Langzeit-Arbeitslose zu entwickeln - speziell im Bereich der Landwirtschaft und im Gartenbau. Angebaut werden neben Bio-Knoblauch verschiedene Gemüse- und Obstsorten. Aktiv ist der Verein neben Österreich auch in der Slowakei, Ungarn, Rumänien und Kroatien.

>>>> gesamter Artikel

Messeeröffnung >> Knoblauchübergabe

Im Zuge der Messeeröffnung wurde uns im Beisein unseres Schirmherren, Bürgermeister Nagl frischer Knoblauch aus Deutschland von Detlef Kittelmann überreicht.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

>>> Bilder ansehen

EUROPEAN NEIGHBOURS/September 2017/Graz

2. Sozialtag des Landes Steiermark

Der Sozialbereich ist geprägt von viel Know-How und hoher Kompetenz. Daher wurde an diesem, bereits 2. Sozialtag des Landes Steiermark, die große Palette an Leistungen einer breiteren Bevölkerung vorgestellt.

Wir konnten uns über neue Prspektiven informieren und unser Netzwerk erweitern.

Es war ein spannender und informationsreicher Tag!

Wir bedanken uns für die Einladung!

>>> Bilder ansehen

EUROPEAN NEIGHBOURS/September 2017/Graz

Knoblauch im Glas >> Bar ALBERT

Die gesamte FAIR FUTURE Mannschaft bedankt sich bei Albert Kriwetz (Bar Albert), seinem Team und Hannes Haas für die großartige Unterstützung!

Gemeinsam wurde unser Knoblauch mit Öl und herrlichen steirischen Kräutern eingelegt > ein heimisches Produkt zum Genießen!

Zubereitet wurden die Gläser unter Mithilfe von alphanova, Caritas und dem Team von FAIR FUTURE in den Küchen der Landwirtschaftlichen Fachschule Alt-Grottenhof.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und freuen uns schon auf den nächsten Einsatz >> IHR WART SPITZE!!

>>> Bilder ansehen

EUROPEAN NEIGHBOURS/August 2017/Graz

Besichtigung Partnerorganisation Slowakei

Treffen mit unserem Partner in der Slowakei und Besprechung der weiteren Aktivitäten.

Vielen Dank für die interessante Führung durch die verschiedenen Bereiche des Betriebes und für die einmalige Verkostung der liebevoll zubereiteten Produkte!

EUROPEAN NEIGHBOURS/August 2017/Slowakei

 

Knoblauch Ernte Slowakei

Besuch unserer Partner in der Slowakei und Besichtigung der reichen Ernte an Knoblauch. Besprechung der nächsten Schritte mit Jana Tomova, Rutko Toma und ihrem gesamten Team.

Wir bedanken uns bei allen für die tolle Arbeit!

EUROPEAN NEIGHBOURS/August 2017/Slowakei

Jobbörse Wein FS Silberberg

Im wunderschönen Rahmen der Weinbauschule wurde die Jobbörse zum Thema Wein - bei der Asylwerber an heimische Weinbauern als Erntehelfer bzw. Saisonarbeiter vermittelt wurden - abgehalten.

Unter anderem waren zu Gast: Weingut Tement, Weingut Polz, Weingut Lorenz, Weingut Primus, Weingut Wiedersilli, Weingut Friedrich, Dir. Anton Gumpl (FS Silberberg), Karl-Heinz Snobe (AMS), Martin Kotrc (Land Steiermark), Gerald Schieder (LAK), etc.

Nach allgemeinen und rechtlichen Kurzvorträgen kam es zu einem Speeddating bei dem die ersten Arbeitskräfte bereits vermittelt wurden. Auch seit der Börse gibt es laufen Anfragen seitens der heimischen Landwirtschaft.

Die Jobbörse in der FS Silberberg hat alle Erwartungen übertroffen und die Projektpartner (AMS Steiermark, Land Steiermark, LK Steiermark und EUROPEAN NEIGHBOURS) bedanken sich bei allen Beteiligten und ganz speziell bei Direktor Gumpl und dem gesamten Team der FS Silberberg!

Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit!

>>>> alle Bilder ansehen

EUROPEAN NEIGHBOURS/Juni 2017/Graz

KLEINE ZEITUNG > Asylwerber als Helfer bei Weinernte 

Ein Pilotprojekt soll im Bezirk Leibnitz Weinbauern und Asylwerber zusammenbringen.

Für neun arbeitswillige Asylwerber und für Weinbauern, die Erntehelfer brauchen, wurde die Weinbauschule Silberberg in Leibnitz gestern zum Schauplatz einer einzigartigen Jobbörse. Bei einem „Speeddating", dem arbeitsrechtliche Hintergrundinformationen vorausgingen, konnten sich die Arbeitssuchenden und die potenziellen Arbeitgeber kennenlernen. Möglich ist diese Art der legalen Beschäftigung durch eine Ausnahmeregelung zur Saisonarbeit in der Landwirtschaft. Insgesamt 485 Kontingentplätze seien in der Land-und Forstwirtschaft vorgesehen, 120 davon für Erntehelfer. „Wir als AMS dürfen Asylwerber nicht aktiv betreuen. Deshalb brauchen wir Partnerorganisationen", sagt Karl-Heinz Snobe, Geschäftsführer des AMS Steiermark. Diese habe man im Verein EUROPEAN NEIGHBOURS gefunden, mit dem man gemeinsam eine Kooperation mit dem Land Steiermark, der Caritas und der Landwirtschaftskammer eingegangen sei. „Gerade Iraker haben eine sehr hohe Annehmungsquote beim Asylverfahren und somit eine hohe Bleibewahrscheinlichkeit. Das Rechtsverfahren dauert aber oft sehr lange. Arbeit ist eine sehr gute Möglichkeit zur Integration", betont Snobe. Vereinzelte Asylwerber, die in der Landwirtschaft aushelfen, gebe es zwar bereits jetzt. „Das geht aber bisher immer auf Privatinitiativen zurück", so Snobe. Angestellt werden können die Forst- und Erntehelfer zu einem Bruttosatz von 7,51 Euro pro Stunde, Helfer in der Land und Forstwirtschaft können bis maximal sechs Monate durchgehend und Vollzeit angestellt werden, Erntehelfer für maximal sechs Wochen mit mindestens 20 Wochenstunden. Nach Ende der Saisonarbeit können die Asylwerber übrigens wieder in die Grundversorgung zurückkehren.
„Der Zulauf zur Jobbörse ist überraschend groß", sagt Anton Gumpl, Direktor der Weinbauschule Silberberg, der sich über die Vorbildwirkung seiner Institution freut. „Es sind Weinbauern hier, die als Meinungsbildner bekannt sind. Wichtig ist, dass beide Seiten von Anfang an gut betreut werden."

Bericht: KLEINE ZEITUNG > 20. Juni 2017 > Barbara Kluger

Vorbereitung der Jobbörse FS Silberberg

Als Vorbereitung für die Jobbörse hat sich die FS Silberberg bereiterklärt mit den ersten Kandidaten eine Betriebsexkursion zu machen um die Arbeiten in einem Weinbaubetrieb zu erklären. Vom Lauben am Weinberg bis zu den Kellereien wurde alles besichtigt.

Vielen Dank an Direktor Gumpl und sein gesamtes Team für das Engagement!

>>>> alle Bilder ansehen

EUROPEAN NEIGHBOURS/Juni 2017/Graz

Termin LAK Steiermark

Um etwaige Kooperationen und mögliche zukünftige konkrete Aktivitäten zu besprechen - speziell hinsichtlich der AMS Jobbörsen - haben wir Herrn Kammeramtsdirektor Mag. Johannes Sorger von der steiermärkischen Landarbeiterkammer getroffen.

Es war ein sehr interessantes Gespräch und es freut uns sehr dass Herr Sorger uns seine bzw. die Unterstützung der LAK zugesagt hat.

EUROPEAN NEIGHBOURS/Mai 2017/Graz

Internationales LEADER-Projekt mit Kroatien

Als Partner für unser geplantes internationales LEADER-Projekt möchten wir eine Kooperation mit einer kroatischen LEADER-Region eingehen.

Deshalb trafen sich Vertreter von EUROPEAN NEIGHBOURS im April 2017 mit unserem kroatischen Repräsentanten Mag. Ratko Aralica.

Herr Aralica wird in den kommenden Wochen mit möglichen Partnern und LEADER-Regionen in Kroatien einen ersten Kontakt aufnehmen.

EUROPEAN NEIGHBOURS/April 2017/Zagreb

1. Todestages von Prof. Rudolf Sarközi

Am 12. März 2016 verstarb im 72. Lebensjahr der Gründer und langjährige Obmann des Kulturverein österreichischer Roma, Prof. Rudolf Sarközi.
Anlässlich des 1. Todestages von Prof. Rudolf Sarközi laden wir am Mittwoch, 15. März, 2017, 18.00 Uhr, Roma-Doku (Devrientgasse 1, 1190 Wien) zu einem Abend des Andenkens unseres unvergesslichen schero Rom.

Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig, Dr. Caspar Einem, Bundesminister a.D., Rudolf Edlinger, Bundesminister a.D. sowie Rechtsanwältin Vera Scheiber erinnern sich der Person Prof. Rudolf Sarközi.
Moderation: Dr. Gerhard Baumgartner, wissenschaftlicher Leiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes.

EUROPEAN NEIGHBOURS/März 2017/Wien

Page 2 of 4

Scroll to top