EIN NACHHALTIGES PROJEKT

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

FÜR BENACHTEILIGTE IN EUROPA

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

FÜR BENACHTEILIGTE IN EUROPA

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

FÜR BENACHTEILIGTE IN EUROPA

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

FÜR BENACHTEILIGTE IN EUROPA

Regionews.at >> Asylberechtige helfen steirischen Bauern bei der Ernte

Ein gemeinsam von Land Steiermark und AMS getragenes Projekt geht heuer in die zweite Runde: Asylberechtige und erstmals auch Personen mit Migrationshintergrund unterstützen die steirische Landwirtschaft tatkräftig als ErntehelferInnen und Saisonarbeitskräfte.

Eine im Vorjahr erfolgreich durchgeführte Aktion zur Beschäftigung von asylberechtigten Personen als ErntehelferInnen und Saisonarbeitskräften in der steirischen Landwirtschaft findet derzeit ihre Fortsetzung. Dieses Jahr werden zusätzlich auch Personen mit Migrationshintergrund vermittelt. Unterstützt wird dieses Projekt vom Land Steiermark und dem Arbeitsmarktservice.

Der Verein „European Neighbours" fungiert als Drehscheibe zwischen interessierten Bauern und der Zielgruppe. Der bereitstehende Pool an ErntehelferInnen und Saisonarbeitskräften kann so rasch und unentgeltlich vermittelt werden und hilft bei der Erntearbeit im Obst-, Gemüse- und Weinbau sowie bei der Verarbeitung von Produkten. Dank einer erfolgreichen Kooperation mit der „Steirischen Beerenobstgenossenschaft konnten so zuletzt vor allem für die Holunderernte elf Personen vermittelt werden. Insgesamt stehen 25 Personen auf der Bedarfsliste. Aber auch renommierte Weingüter wie etwa Winkler-Hermaden haben bereits auf die FAIR-FUTUREJobvermittlung zurückgegriffen und zeigten sich sehr zufrieden.

„Landwirte finden immer schwieriger Saisonkräfte. Wir bieten Asylberechtigten und Personen mit Migrationshintergrund in ihrer schwierigen Phase erlaubte Beschäftigung, damit sozialen Halt und die Möglichkeit, eigenes Geld zu verdienen", sagt der Landesgeschäftsführer des AMS Steiermark, Karl-Heinz Snobe. Der Geschäftsführer des Vereins „European Neighbours", Markus Mandl, betont, dass die Vermittlung auch weiter in Anspruch genommen werden kann: „Wenn Sie bei der Obst- und Weinernte noch entsprechenden Bedarf an ErntehelferInnen haben, kontaktieren Sie bitte die FAIR-FUTURE-Jobvermittlung vormittags unter der Telefonnummer 0664 / 95 84 069 oder via Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.."

Quelle: AMS Steiermark

KLEINE ZEITUNG >> Asylberechtige helfen steirischen Bauern bei Ernte

Asylberechtige und erstmals auch Personen mit Migrationshintergrund unterstützen die steirische Landwirtschaft als Erntehelfer und Saisonarbeitskräfte.

Ein gemeinsam von Land Steiermark und AMS getragenes Projekt geht in die zweite Runde: Asylberechtige und dieses Jahr auch Menschen mit Migrationshintergrund helfen bei der Ernte in der Steiermark.

Der Verein "European Neighbours" fungiert als Drehscheibe zwischen interessierten Bauern und den Helfern. Die Vermittlung erfolgt kostenlos.

Vor allem im Obst-, Gemüse- und Weinbau sowie bei der Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten besteht (großer) Bedarf. Zuletzt wurden elf Helfer für die Holunderernte vermittelt.

ERNTEHELFER GESUCHT

Anfragen an: FAIR-FUTURE-Jobvermittlung, vormittags unter Tel. 0664/95 84 06 9 oder per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

"Landwirte finden immer schwieriger Saisonkräfte. Wir bieten Asylberechtigten und Personen mit Migrationshintergrund in ihrer schwierigen Phase erlaubte Beschäftigung, damit sozialen Halt und die Möglichkeit, eigenes Geld zu verdienen", betont AMS-Chef Karl-Heinz Snobe.

>> zum Artikel

Quelle: Kleine Zeitung / September 2018

Job to Stay >> Germany

Das vielgelobte Erasmus+ Projekt "Job to stay" verfolgt das Ziel, vor allem weibliche Flüchtlinge langfristig in den Tourismusarbeitsmarkt zu integrieren. Im Rahmen einer Trainingswoche wurden die Teilnehmer eingeladen, den bisherigen Projektverlauf zu besprechen und weitere Schritte zur Umsetzung der Piloten einzuleiten.

Vom 17. bis 21. September 2018 diskutierten insgesamt neun Projektpartner aus fünf Ländern (Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und Slowenien) die praktische Umsetzung der Piloten. Dabei wurden insbesondere die spezifischen Anforderungen weiblicher Flüchtlinge sowie kulturelle Herausforderungen hinsichtlich der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen berücksichtigt.

EUROPEAN NEIGHBOURS/September 2018/Schwerin





EUROPEAN NEIGHBOURS HEADQUARTER

Viehmarktgasse 11, 2. Stock
8020 Graz – Österreich

 

Merken

Scroll to top