EIN NACHHALTIGES PROJEKT

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

FÜR BENACHTEILIGTE IN EUROPA

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

FÜR BENACHTEILIGTE IN EUROPA

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

FÜR BENACHTEILIGTE IN EUROPA

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

EIN NACHHALTIGES PROJEKT

FÜR BENACHTEILIGTE IN EUROPA

EUROPEAN NEIGHBOURS HAUTNAH >>

Hoffest >> GROTTENHOF

Das Highlight am Grottenhof, nämlich das jährliche Hoffest wurde heuer zum Anlass genommen den neuen Schau-Stall inklusive voller Automatisierung in Betrieb zu nehmen.

Nach der offiziellen Eröffnung durch Direktor Kerngast wurden die zahlreichen Festgäste durch Landeshauptmann Schützenhöfer und Landesrat Seitinger gegrüßt und im Zuge des Gottesdienstes der neue Stall gesegnet.

Den Gästen bot sich die Möglichkeit das gesamte Areal zu erkunden und in alle Teilbereiche des Grottenhofs hinein zu schnuppern.

Kulinarisch blieben wie immer keine Wünsche offen und man konnte bei dem herrlichen Sommerwetter ein Eis oder ein kühles Getränk in der Hofbuschenschank genießen.

Wir gratulieren Direktor Kerngast zu diesem gelungenen Fest und bedanken uns für die Einladung!

EN / Mai 2019 / Graz

Med Uni + Steiermarkhof >> Grüner Hype

Eine Reihe von Pflanzeninhaltsstoffen haben ein bestätigtes positives Gesundheitspotential. Pflanzenbasierte Ernährung gilt als Basis für Gesundheit und ein langes Leben. Andererseits ergibt der aktuelle „grüne Hype" auch Verunsicherung. Welche Pflanzen sind nun tatsächlich verzehrbar, welche Empfehlungen können Fachpersonen aussprechen, welche Forschungsfragen sind offen, wie kann der interessierte Hobbygärtner eine gesicherte Auswahl treffen? In diesem Kontext wurden ExpertInnen aus der Wissenschaft und Anwendung gewonnen, Aktuelles zu gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen von Wildpflanzen, Aspekten der Kosmetik, essbaren Neophyten und spezifischen botanischen Fragestellungen zu berichten und diskutieren.

EN / Mai 2019 / Graz

Stadt Graz Wirtschaft >> Versteckte Potentiale

Mit den traditionellen Suchstrategien wird es immer schwieriger Personal zu finden, obwohl genug Arbeitskräfte am Arbeitsmarkt vorhanden sind. Durch einen erweiterten Blick können zusätzliche Potentiale an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erschlossen und in den Betrieb integriert werden.

Am Beispiel anerkannter Flüchtlinge, die vermehrt in den Arbeitsmarkt strömen, soll gezeigt werden, wie erfolgreiche Vorgehensweisen funktionieren können. Besonders im Blickpunkt stehen dabei die Aspekte Qualifikation, Sprache und mitgebrachte Kompetenzen. Sie erhalten Informationen für das Überwinden möglicher Hürden und Anregungen, die Sie für die Praxis mitnehmen können.

GÄSTE

• Christian Namor – Arbeitsmarktservice Graz
• Isabella Huber – Talente-Entwicklung
• Emina Kofrc – zebra – Interkulturelles Beratungs- und Therapiezentrum

EN / Mai 2019 / Graz

Page 1 of 6





EUROPEAN NEIGHBOURS HEADQUARTER

Viehmarktgasse 11, 2. Stock
8020 Graz – Österreich

 

Merken

Scroll to top